Montag, 20. November 2017
Kontakt |  Sitemap |  Suche
Hauptseite » F.A.Q. (Fragen. Antworten. Quintessenzen) » Die Botschaften würden mittels mechanischer Handschrift empfangen? Spiritismus?
Es gibt keinen Übergriff auf ihren freien Willen

Der von den heftisten Gegnern Vassula’s am häufigsten vorgebrachte Einwand gegen die Echtheit der „Das Wahre Leben in Gott“-Botschaften ist, dass die Botschaften durch eine Form ‚automatischen Schreibens‘ empfangen würden. Dies beinhalte, dass eine ‚Instanz‘ Vassula’s Hand bewegen würde, um zu schreiben, was immer diese ‚Instanz‘ ihre Hand schreiben lassen wolle. Diese ‚Instanz‘, so sagen die Kritiker, könne auf diese Weise wirkend nicht Gott sein, weil Gott nie den freien Willen einer Person aberkennen würde. Er würde nie jemanden dazu zwingen Seine Botschaften aufzuschreiben – Er würde sie vielmehr frei wählen lassen, ob sie schreiben wolle oder nicht.

Dieser Einwand gründet auf einem Missverständnis über die Art und Weise, wie Vassula die Botschaften von „Das Wahre Leben in Gott“ empfängt und niederschreibt. Es ist wahr, dass die allerersten Botschaften, welche Vassula empfing – von ihrem Schutzengel Daniel – in der Art empfangen wurde, dass ihre Hand dazu bewegt wurde „Ich bin dein Schutzengel Daniel“ zu schreiben. Und es ist wahr, dass es in den Botschaften vorkommt, dass Gott die Hand Vassula’s umfasst und „Er Selbst“ etwas schreibt. Dennoch wird der überwiegende bedeutende Hauptteil der Botschaften durch die Form von „Lokutionen“ gegeben, bei denen Vassula eine geistige Eingebung empfängt und niederschreibt, was sie inspiriert ist zu hören oder zu sehen oder zu denken.

Es gibt keinen Übergriff auf ihren Freien Willen: Sie schreibt die Lokutionen (innere Einsprechungen) so gut sie es kann nieder, und bewegt ihre Hand selbst. Wie wenn jemand ein Diktat aufnimmt.

Natürlich könnten die Kritiker Vassula’s sagen, dass die kleine Anzahl der Gelegenheiten, bei denen ihre Hand geführt wird, begründet, dass sie die Botschaften nicht von Gott erhält, weil Gott, so würden sie argumentieren, niemals ihre Hand führen würde. Aber jemand könnte dahingehend argumentieren und sagen, dass bei diesen Gelegenheiten Gott die Zustimmung von Vassula hat, ihre Hand zu führen und es auf diese Weise keinen Übergriff auf ihren freien Willen gibt, auch wenn Gott ihre Hand umfasst und führt.

Andere Artikel zu demselben Thema :
1. Handschrift
2. New Age?